Archiv für den Monat: Mai 2016

Chancen einer Online-Psychotherapie

Unsere Praxis für Beratung, Coaching und Therapie bietet die Möglichkeit eine Online-Psychotherapie durchzuführen. Hier erhalten Sie Unterstützung durch Diplom-Psychologen und/oder Heilpraktiker für Psychotherapie. In diesem Beitrag finden Sie wichtige Informationen über die Online-Psychotherapie:

Chancen einer Online-Psychotherapie:

Sie wäre jederzeit, überall und für jeden verfügbar.

Gründe, die für eine Online-Therapie sprechen liegen auf der Hand, ob aus Zeitmangel, längerer Anfahrtswege zur Praxis, geringe Mobilität oder Aufenthalte im Ausland. Auch die Hemmschwelle eine Psychotherapie in Anspruch zu nehmen wird durch Online-Angebote gesenkt, wie der Präsident der Bundespsychotherapeutenkammer Herr Munz im SWR Beitrag resümiert.

Bisher haben laut Spiegel-Bericht mehr als hundert Studien gezeigt, dass Online-Psychotherapie Menschen hilft. Demnach ist eine Behandlung über das Internet bei Depressionen und Angststörungen sogar ähnlich wirksam wie die persönlichen Sitzungen beim Psychotherapeuten. In Ländern wie Großbritannien, den Niederlanden und Schweden ist die Internetbehandlung schon im Gesundheitssystem fester Bestandteil.

Nicht so in der Bundesrepublik Deutschland. Aufgrund des hier geltenden Fernbehandlungsverbots werden Online-Therapien nur spärlich angeboten. Nur nach einem persönlichen Gespräch zwischen Patient und Therapeut darf eine psychische Krankheitsdiagnose gestellt werden.

Die Krankenkassen übernehmen laut SWR Beitrag die Kosten hierzulande für eine online-Behandlung nicht, es sei denn es handelt sich um ein genehmigtes Modellprojekt. In England und den Niederlanden sei das aber anders: dort werden die Kosten von der Kasse getragen, Therapien per Telefon oder PC sind dort möglich.

Wirksamkeit von Online-Therapie in Studien

Aus den USA stammt der überwiegende Teil der Studien zur Internettherapie (76%), sowie aus Australien und den Niederlanden. Als weitere Forschungsstandorte sind die Schweiz und Schweden zu nennen.

Laut dem zusammenfassenden Artikel von Dr. Apolinário-Hagen und Dr. Tasseit konnte mit Hilfe der kognitive Verhaltenstherapie die Symptome von Patientinnen und Patienten mit Angststörungen, Depressionen und mit posttraumatischer Belastungsstörung stark verringert werden.

Grenzen der Online-Therapie

Hier muss unterschieden werden zwischen onlinbasierten Computerprogrammen und dem persönlichen Kontakt zum Therapeut über Vidiokonferenz. Online-Computerprogramm sind dem Bericht der Welt zufolge nicht in der Lage das persönliche Gespräch zu ersetzen, da dazu Mimik, Gestik, Tonfall und das gezeigte Verhalten von Bedeutung sind. Computerprogamm sind auch nicht in der Lage Unbewusstes herauszuarbeiten, also Dinge die tiefer liegen oder Probleme zu lösen, welche schon lange andauern. Auch suizidale Gedanken werden nicht erkannt.

Von einer Online-Therapie ist bei ernsten psychischen Störungen, wie schwere Depressionen, Essstörungen oder Psychosen abzuraten so auch die Zeit in ihrem Artikel.

Sind Sie an einer Online-Therapie interessiert? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.